Menü
HomeBerichtePolitikleistungskurs fragt Landtagsabgeordneten Christoph Degen aus: „Politikunterricht am lebenden Objekt“

Politikleistungskurs fragt Landtagsabgeordneten Christoph Degen aus: „Politikunterricht am lebenden Objekt“

von Beatrice Schmidt (Q4)

Am Freitag, den 20.04.2018, bekam der PoWi-Leistungskurs von Herr Prochnow Besuch von dem Landtagsabgeordneten Christoph Degen (SPD). Dieser besucht jedes Jahr unterschiedliche Schulen in seinem Wahlkreis Main-Kinzig-Kreis I.

 

Neben seinem abgeschlossenen Studium als Förderschullehrer engagierte sich Herr Degen von Anfang an für die Politik. Da er gleich mit 18 Jahren das erste Mal wählen durfte, setzte er sich ausgiebig mit den Wahlprogrammen der Parteien auseinander und trat 1999 der SPD bei. Im Jahr 2008 kam er das erste Mal in den Landtag, allerdings nur für kurze Zeit. Erst 2014 wurde er erneut als Landtagsabgeordneter gewählt. Dort vertritt er seine Fraktion im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst sowie als Sprecher seiner Fraktion im für die Schulen zuständigen kulturpolitischen Ausschuss.

Nach einer kleinen Vorstellung seinerseits kam es danach zu Fragen von den Schülerinnen und Schülern des Leistungskurses. Besonderes hinterfragt wurde die aktuelle politische Situation mit der großen Koalition von CDU, CSU und SPD. Laut Herrn Degen gab es in dieser Situation keine bessere Lösung als die große Koalition. Bei Neuwahlen wären alle großen Parteien die Verlierer, die AfD hätte nur plakatiert „die großen Parteien können sich nicht einigen“ und die Gewinner wären die kleinen Parteien sowie die AfD gewesen. Auch aus diesem Grund hofft er, dass durch sachliche und gute Arbeit die Parteien ihr Profil wieder schärfen können und so mehr Stimmen für sich gewinnen können. Danach wurde die niedrige Wahlbeteiligung thematisiert. Hierbei ist es Herrn Degen sehr wichtig, dass junge Menschen schon so früh wie möglich merken, dass sie partizipieren, sich einbringen und Veränderungen bewirken können. Zudem solle das Wahlalter mindestens auf 16 Jahre gesenkt werden.

Abschließend kam er noch zu seinen Zielen für die nächsten fünf Jahre. Dabei gehe es ihm vor allem um die verstärkte Ausbildung von Lehrern sowie die Aufstockung von Lehrerstellen. Des Weiteren möchte er die Inklusion an Schulen ausbauen und dass sich die Schulen mehr mit den „neuen Problemen“, wie Mobbing über soziale Medien, auseinandersetzen.

Mit seiner offenen und freundlichen Art, alle Fragen der Lernenden zu beantworten, sorgte Herr Degen dafür, dass eine der letzten Stunden des PoWi-Leistungskurses abwechslungsreich und lehrreich zugleich war.

 DSC 0008

DSC 0033

Fotos: von Luca Buchczyk, Q4 und Stefan Prochnow

Zum Seitenanfang