Menü

Erste Hilfe an der Hohen Landesschule – Unser Schulsanitätsdienst stellt sich vor –

Unser Schulsanitätsdienst (SSD) der Hohen Landesschule wurde gegründet, damit verletzte oder erkrankte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Besucher der HOLA während der Schulzeit am Vormittag sowie eingeschränkt auch am Nachmittag eine schnelle und qualifizierte medizinische Erstversorgung erhalten.

Unser Team besteht derzeit aus 22 Schülerinnen und Schülern (siehe Bild). Die Schulsanitäter haben alle einen Erste-Hilfe-Kurs und eine Schulsanitätsdienst-Ausbildung und zum Teil eine höhere Qualifikation zum Sanitätshelfer absolviert.

 

Aufgabengebiete der Schulsanitäter

Immer zwei Schulsanitäter befinden sich während den großen Pausen im Sanitätsraum, so dass bei Unfällen oder Verletzungen, die sich auf dem Schulgelände ereignen, die Schüler/-innen unmittelbar nachdem sie sich im Sekretariat gemeldet haben, von den Schulsanitätern versorgt bzw. betreut werden können. Bei schweren Verletzungen wird selbstverständlich der Rettungsdienst gerufen. Falls sich während der Unterrichtszeit ein Notfall ereignet, werden die Schüler/-innen des SSD vom Sekretariat oder der Schulleitung über das Handy alarmiert. Können die diensthabenden Schulsanitäter telefonisch nicht erreicht werden, steht noch ein Hintergrunddienst zur Verfügung.

Zu den weiteren Aufgaben des SSD gehört es bei Schulveranstaltungen wie dem „Spielefest der 5./6. Klassen“, den Theateraufführungen und am „Tag der offenen Tür“ einen Bereitschaftsdienst zu stellen. Dies gilt ebenso für die vielen Sportveranstaltungen der HOLA: den Bundesjugendspielen und den Sportturnieren im Fußball, Basketball, Volleyball und Unihockey. Außerdem werden die Erste-Hilfe-Kästen und das Sanitätsmaterial in den Fachräumen der Schule von den Schulsanitätern gewartet und wieder aufgefüllt.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können alle Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse.

Ausbildung zum Schulsanitäter

Alle Schulsanitäter beginnen mit einer Erste-Hilfe-Ausbildung im Umfang von 9 Unterrichtsstunden. Hier lernen sie wie man sich richtig in Notfallsituationen verhält, die lebensrettende Sofortmaßnahmen anzuwenden und wie der Rettungsdienst korrekt alarmiert wird. Danach folgt die Ausbildung zum Schulsanitäter in 16 Unterrichtsstunden, inklusiv einer praktischen Prüfung anhand von Fallbeispielen. Danach können die Schüler/-innen mit speziellen Verletzungen wie Knochenbrüchen, Verätzungen oder Verbrennungen umgehen. Außerdem wurden spezielle Kenntnisse wie das Verhalten bei Unterzuckerung, das Messen des Blutdrucks, der Umgang mit Problemen im Kopf-/Bauchbereich sowie das richtige Heben und Transportieren auf einer Trage erworben. Das vorhandene Wissen wird durch regelmäßige Fortbildungen zu den unterschiedlichsten Themen gefestigt und erweitert. Die Ausbildung erfolgt durch die Johanniter Unfallhilfe e.V. in Hanau.

Die Tätigkeit im Schulsanitätsdienst fördert die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler/-innen, da sie Verantwortung übernehmen, lernen im Team zu arbeiten und lernen im Umgang mit Patienten umsichtig und überlegt zu handeln. Außerdem leisten die Schulsanitäter durch ihre Hilfsbereitschaft einen wichtigen Beitrag für die Schulgemeinde.

 

SSD 

Zum Seitenanfang