Von Dr. André Griemert

Bildvorschau

Schulleiter Martin Göbler nimmt die Auszeichnung für die Hohe Landesschule als Partnerschule der TH Aschaffenburg entgegen.

Um die Zusammenarbeit mit Schulen zu intensivieren, die ihr berufliches Orientierungsangebot für Schülerinnen und Schüler ausbauen möchten, nominiert die TH Aschaffenburg im Rahmen des Projekts „Schulkontakte” jedes Jahr Schulen, die sich mit besonderem Engagement für den Austausch mit der TH Aschaffenburg einsetzen. Unter den sechs ausgezeichneten Schulen erhielt auch die Hohe Landesschule den Status einer Partnerschule der TH Aschaffenburg. Mit der feierlichen Übergabe der dazugehörigen Urkunden an die jeweiligen Schulleiterinnen und -leiter wurde am 13. Februar 2023 die Ernennung zur TH-Partnerschule besiegelt. Kultusstaatsekretärin Anna Stolz, die ebenso wie der Landrat des Landkreises Aschaffenburg, Dr. Alexander Legler und der Miltenberger Landrat Jens Marco Scherf zur Verleihung gekommen war, würdigte die gute Zusammenarbeit der Bildungseinrichtungen mit der Technischen Hochschule.

„Als TH-Partnerschule können die Schulleitungen ihren Schülerinnen und Schülern bereits ab der 5. Klasse wertvolle Einblicke in die Hochschule ermöglichen. Sie sehen mit eigenen Augen, wie praxis- und zukunftsorientiert wir Lehre verstehen und umsetzen, wie die Interaktion mit den Professorinnen und Professoren funktioniert und welche Vielfalt ein Studium bietet“, erklärte Prof. Dr.-Ing. Martin Meißner aus der Fakultät Ingenieurwissenschaften, der das Projekt „Schulkontakte“ seit zwei Jahren leitet.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, eine gute Verbindung zwischen Schule und Universität zu knüpfen, damit Schülerinnen und Schülern ein guter Übergang ins Studium ermöglicht wird. „Aus unserer Sicht ist das ein ideales Zusammengehen“, betonen Schulleiter Martin Göbler und Fachbereichsleiter Stefan Prochnow im Nachgang der Vertragsunterzeichnung. „Die Kooperation wird eine Win-win-Situation für uns alle sein“, bekräftigte auch Dr. André Griemert, Koordinator für berufliche Orientierung an der Hohen Landesschule.

Den beiden Kooperationspartnern ist es ein wichtiges Anliegen, den Abiturientinnen und Abiturienten den Weg in ein passendes Studium beziehungsweise in einen passenden Beruf zu ebnen und mögliche Hürden abzubauen.

Von der Auswahl des passenden Berufsbildes bis zu Vorlesungsthemen, die im Gedächtnis bleiben: Über 60 Erlebnisbausteine sollen den Schülerinnen und Schülern helfen, sich ein Bild zu machen und sich intensiv mit den Chancen eines Studiums in Bezug auf die eigene Zukunftsgestaltung auseinanderzusetzen. Hierzu gab es bereits in der jüngsten Vergangenheit erste Kooperationen zwischen der Schule und der TH: Im Juni letzten Jahres besuchten einige Schülerinnen und Schüler der Q2 im Rahmen des HOLA-Hochschulinformationstages die TH Aschaffenburg, was im Juli diesen Jahres erneut geplant ist. Im Rahmen einer AG rekonstruierten Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10 bis Q3/4 mithilfe von Professor Dr. Jens Elsebach (Labor für Virtual und Augmented Reality) das alte Schulgebäude von 1665.

Bildvorschau

Feierliche Übergabe der Urkunden an die Kooperationsschulen der TH Aschaffenburg.