Von Claudia Lange

Die Theatergruppe RequiSiT zu Gast an der HOLA.

Getreu dem Motto „Erst Spaß gehabt, dann nachgedacht“ besuchte das Improvisationstheater RequiSiT Anfang März die Hohe Landesschule Hanau. Bereits zum 17. Mal war die Gruppe im Rahmen des Suchtpräventionskonzeptes, das von Lehrkraft Claudia Lange betreut wird, an der HOLA zu Gast.

Die sieben Klassen der Jahrgangsstufe 8 und die sechs Klassen der Jahrgangsstufe 10 tauchten gleich zu Beginn mit viel Freude in die Welt des Improvisationstheaters ein und gaben den fünf Akteurinnen und Akteuren der Schauspielgruppe zahlreiche Stichwörter, die diese dann spontan spielerisch umsetzen mussten: „Alles was wir heute spielen, ist eine Premiere und wird sich auch nicht mehr wiederholen“, erklärte die Leiterin Nora Staeger gleich zur Begrüßung der verdutzten Schülerschaft. Unter den lauten Zurufen aus dem Publikum entstanden so unter Berücksichtigung verschiedener Genres eindrucksvolle Szenarien mit unterschiedlichen Stimmungen, Gefühlen, Gegenständen und Personenkonstellationen. So wechselte zum Beispiel eine Geschichte im Minutentakt zwischen Komödie, Drama, Horror und Märchen.  

Nach diesem ersten Teil, der bewusst das Thema Sucht nicht aufgriff, sondern eine Vertrauensbasis zwischen der Schauspielgruppe und den Lernenden schaffen sollte, bildeten sich drei Schülergesprächsrunden. Geleitet wurden diese von je einem Schauspieler bzw. einer Schauspielerin des RequiSiT-Theaters. Ohne erhobenen Zeigerfinger konnten nun offen Fragen gestellt, Probleme erörtert und Erfahrungen ausgetauscht werden, die die jungen Erwachsenen in Anwesenheit der Lehrkräfte oder anderer, ihnen nahestehenden Erwachsenen, sicherlich nicht gestellt hätten. Das Besondere an diesem Austausch war, dass die Theater-Akteure über eigene Suchterfahrungen verfügen und damit sehr authentisch die Gesamtproblematik verdeutlichen können.

Die Hohe Landesschule wird die ertragreiche Tradition auch im nächsten Schuljahr fortsetzen und bedankt sich sehr herzlich bei dem Requisit-Team für die eindrucksvollen Vormittage. Ein ganz besonderer Dank gilt den „Freunden und Förderern“ der Hohen Landesschule sowie der Sieglinde Nothacker Stiftung aus Regensburg für die unterstützende Finanzspritze.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner