von Stefan Prochnow

Dass Geologie kein trockenes Thema ist, bewies der Alzeyer Geologe Dr. Winfried Kuhn. In seinem Vortrag am 26. Februar an der Hohen Landesschule stellt er verschiedene „Rezepte“ vor und vermittelte den Zuhörern die Zusammensetzung der Gesteine und die dabei oftmals im Verborgenen ablaufenden geologischen Prozesse. Dabei griff der Geologe auf sein kürzlich erschienenes „Kochbuch der Erde“ zurück. In diesem Buch gibt es Vorspeisen, Kurzgebratenes (einige Lavagesteine), Soufflés und Backofengerichte. Die mehr als 100 Zuhörerinnen und Zuhörer erfuhren, dass die Zutaten der Gesteine meist ein Mix verschiedener „Minerale“ sind und der „Backofen“ im Erdinneren bei magmatischen Tiefengesteinen über 1000° Celsius heiß sein kann.


Foto: Der Referent machte Appetit auf Geologie und Geographie: Dr. Winfried Kuhn.

Den Vortrag ermöglichte die Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde zu Hanau.

Dr. Winfried Kuhn studierte Geologie und Paläontologie in München. Nach mehreren Stationen war er bis zu seinem Ruhestand 2020 Mitarbeiter im Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz mit den Schwerpunkten Kartierung des Mainzer Beckens und Rohstoffgeologie.

Im Anschluss an den Vortrag und die Fragen des Publikums bot das Catering-Team der HOLA unter der Leitung von Julia Wagner und Susanne Zelck „geologische Leckerbissen zum Reinbeißen“ an. Das waren allerdings keine Granite oder Gneise aus Kuhns „Kochbuch der Erde“, sondern beispielsweise Marmorkuchen, „Bodenprofile“ aus Schwarzbrotscheiben und einem „B-Horizont“ aus Meerrettichcreme oder ein Pizzavulkan.


Foto: Dr. Hubert Müller, früherer HOLA-Lehrer, lässt sich “magmatische Gesteinsbrocken” schmecken


Foto: “Bodenprofile”

Sogar einen „Oberboden mit Bodenorganismen“ kreierten die kreativen Kochkünstlerinnen mit ihren Schülerinnen und Schülern. „Wissen geht durch den Magen“, freute sich HOLA-Lehrer Stefan Prochnow und lobte sowohl den Vortrag als auch den kulinarischen Abschluss.