von Michaela Köller

In der Hohen Landesschule Hanau wurden neun Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter der Jahrgangsstufe 9 von der Johanniter Unfallhilfe e.V. Hanau ausgebildet.

Bereits im Februar hatten die Schülerinnen und Schüler die Erste-Hilfe-Ausbildung absolviert und gelernt, wie man sich richtig in Notfallsituationen verhält, lebensrettende Sofortmaßnahmen durchführt sowie den Rettungsdienst korrekt alarmiert. Die weitere Schulsanitätsdienst-Ausbildung musste dann allerdings coronabedingt im Schuljahr 2019/2020 ausgesetzt werden. Trotz der langen Pause waren vier Schülerinnen und fünf Schüler hochmotiviert, die Ausbildung zur Schulsanitäterin/zum Schulsanitäter abzulegen, was die beauftragte Lehrkraft, Frau Michaela Köller, besonders freute. Aufgrund der Tatsache, dass Erste-Hilfe leisten unter Einhaltung der Abstandsregeln kaum möglich ist und somit Ersthelfer trotz strenger Hygieneauflagen unter Umständen einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, ist es keine Selbstverständlichkeit sich ehrenamtlich in diesem Bereich zu engagieren.

Die Freunde und Förderer der Hohen Landesschule unterstützen dieses ehrenamtliche Engagement der Schülerinnen und Schüler und haben dankenswerterweise die Ausbildungskosten für den Schulsanitätsdienst übernommen.

Die 24-stündige Ausbildung erfolgte durch den Bereichsleiter für Fort- und Weiterbildung Herrn Uwe Engelter und seinem Team, der Ausbilderin Christina Heidler und zwei FSJlern, Fabian Mey und Lasse Matern, die noch im letzten Schuljahr selbst Schüler an der HOLA waren und sich in herausragender Weise ehrenamtlich beim SSD engagiert haben und nun ihr Wissen an die jüngere Generation weitergeben wollen. Vielfältige Themen, wie der Umgang mit speziellen Verletzungen, zum Beispiel Knochenbrüche, Verätzungen oder Verbrennungen, sowie das Messen des Blutdrucks, das Verhalten mit Menschen im Schock, Bewusstlosigkeit und die Nutzung einer Trage wurden theoretisch und an vielen Fallbeispielen vermittelt.

Die Zahl der Schulsanitäter in der „HOLA“ ist nun auf beachtliche 27 Schülerinnen und Schüler angewachsen.

Durch die enge Kooperation der Johanniter Unfallhilfe e.V. mit verschiedenen Schulen im Main-Kinzig-Kreis konnten zudem Fördergelder vom Land Hessen akquiriert werden. Neben einem sehr gut ausgestatteten Schulsanitätsraum kann sich die HOLA nun auch über einen Faltpavillon freuen, der bei zukünftigen Events dem Schulsanitätsdienst zur Verfügung steht, um Erkrankte und/oder Verletzte zu betreuen und zu versorgen.

Gruppenfoto der ausgebildeten Schulsanitäter mit dem kommissarischen Schulleiter Helge Messner (links) und Michaela Köller sowie Uwe Engelter (rechts).

Cookie Consent mit Real Cookie Banner